Kunstraum Medici
Jürg Robert Tanner
DAL LIBRO DEI NAUFRAGI


23. Oktober bis 17. Dezember 2016
Öffnungszeiten:
Donnerstag und Freitag, 14 bis 18 Uhr
Samstag, 14 bis 17 Uhr
 
Es ist der 25. Dezember 1996.
Weihnachten.
Vor Portopalo (Sizilien) kentert die ‚Yohan’. 283 Inder, Pakistaner, Tamilen ertrinken. Nur allmählich gibt das Meer die Opfer frei. Ab Januar 1997 berichten ‚Manifesto’ und ‚Repubblica’ (Giovanni Maria Bellu) als erste.

‚Sie hatten auf ihre Vergangenheit und auf ihre Geschichte verzichtet, sie hatten alles aufgegeben für den Versuch, hier ein Leben zu leben, das zu leben man ihnen in ihrer Heimat nicht das Recht zugesprochen hatte, und sie standen vor dem Unerbittlichen’.
Georges Perec ‚Wir sind die Neue Welt’

Seit 1988 lebte und arbeitete ich in Boissano, in den Hügeln über demselben Meer: Blau, mit Sonne drin und Nichtstun für viele von uns. Für viele vom anderen Ufer hingegen der ‚Cimitero mediterraneo’ mit inzwischen wohl mehr als 25'000 Toten seit 1988. Unregelmässig, doch immer wieder machte ich diese Tragödien zum Thema vieler meiner Arbeiten. Noch 2011, in Finalborgo, mit der Hoffnung, das Sterben im Mittelmeer möge ein Ende nehmen, endlich.

Seit 2014 lebe und arbeite ich in Gerlafingen, bin zurück in der Schweiz. Das Thema habe ich mitgenommen, und 20 Jahre später trägt die aktuelle Ausstellung den Titel ‚DAL LIBRO DEI NAUFRAGI’ (aus dem Buch der Untergänge). Die Arbeiten sind Ausdruck sowohl meiner Wut als auch meiner Resignation.

Dennoch:
‚Am Ende eines Tages, an dem gestorben wurde, ist längst noch nicht aller Tage Abend’.
Jenny Erpenbeck ‚Aller Tage Abend’
Jürg Robert Tanner, Oktober 2016
 
Kunstraum Medici
 
Kunstraum Medici
 
Kunstraum Medici
 
Kunstraum Medici